Ganzheitliche (Zahn-) Medizin

„An jedem Zahn hängt auch ein Mensch.“

Während zumeist fachgebietsbezogen spätestens mit Beginn des Rachenraumes der zahnärztliche Diagnose- und Therapiebereich endet und dieser auch noch in weitere Fach- und Spezialgebiete unterteilt werden soll, verdeutlicht der provokante Leitsatz, dass wir – auch als Zahnmediziner – zwingend einem breiteren Diagnose- und Therapieansatz unterliegen sollten. 

Auch wenn durch die Fortschritte der modernen Medizin immer umfangreichere und komplexere Diagnose- und Therapieansätze mit sich daraus ergebender Spezialisierung resultieren, darf dies nicht dazu führen, dass für jeden, der diagnostisch und therapeutisch tätig ist, die großen Zusammenhänge aus dem Fokus geraten. 

Erst in Kenntnis und Achtung dieser Komplexität eröffnet sich für den Behandler und natürlich für Sie, als Patient, ein umfassender Diagnose- und Therapieansatz

Ich denke, dass wir Ihnen dies schuldig sind.

Ganzheitliche Betrachtungsweise und Behandlung bedeuten nicht, dass wir allumfassend diagnostizieren können und sollen, sondern, dass wir Zusammenhänge erkennen und aufgrund dieser Kenntnis und unserer Erfahrung komplexe Fragestellungen in einem Netzwerk ausgesuchter Kollegen zu Ihrem Wohle ganzheitlich angehen

Hierzu gehören nicht nur die Kenntnisse der Schulmedizin, sondern auch die Grundlagen der sogenannten Alternativmedizin, die wir sinnvollerweise als Komplementärmedizin bezeichnen möchten.

Nicht der „entweder-oder“, also Schulmedizin oder Komplementärmedizin, sondern nur der in Ihrem Sinne „und auch“-Denkansatz werden unserer ärztlichen Verantwortung gerecht. 

Das, und nur das, ist ganzheitliche Therapie bzw. ganzheitliche Zahnmedizin.

Zu den wichtigen komplementärmedizinischen Behandlungsansätzen gehören in jedem Fall die klassische Homöopathie sowie die klassische chinesische Medizin mit allen auf ihren Lehren basierenden Therapien.

Wenn Sie bedenken, dass der weitaus größte Teil der Herde, die Ursache einer Herderkrankung sind, im Kopfbereich liegen und hiervon wieder der mit über 90% größte Anteil im Zahn-, Mund- und Kieferbereich, so können Sie erahnen, wie wichtig eine profunde Diagnostik und das Wissen um die Fernwirkung dentogener (zahnverursachter) Herde ist. 

Es wird auch schulmedizinisch nicht mehr geleugnet, dass sogenannte dentogene Herdgeschehen schwerwiegende chronische Allgemeinerkrankungen, wie z.B. Herzklappen- und Herzbeutelentzündungen oder Hauterkrankungen etc. auslösen und/oder negativ beeinflussen können. Es ist demzufolge unsinnig die Lehre von den Meridianen und die darin verankerte Wechselbeziehung der verschiedenen Organe und Organsysteme zu ignorieren. 

Natürlich gehören auch erweiterte und neue schulmedizinisch-wissenschaftliche Fachgebiete, wie z.B. die Umweltmedizin, in das Netzwerk ganzheitlicher Betrachtung insbesondere ganzheitlicher Zahnmedizin.


Ganzheitliche Zahn-Medizin“ bedeutet aber auch, dass diese bei Ihnen eine Bewusstseinsveränderung insoweit bewirkt, als dass Sie für sich die Erkenntnis gewinnen

„Gesund – muss man leben.“

Dies gilt selbstverständlich auch für Ihre Zahngesundheit.

 

Praxis für Naturheilverfahren
Frau Dr. med. Gabriele Tille bietet in ihrer Privatpraxis in 61440 Oberursel seit 1994 Therapiekonzepte in Verbindung von Schulmedizin und Naturheilverfahren an.